header06
header05
header04
header03
header02
header01
header
header13
header12
header09
header11
header10
header08
header07


Steigende Rohstoffpreise und die immer dynamischer werdende Marktsituation in der Kunststoffverarbeitung erfordern eine stetige Verbesserung der Produktqualität und der Ressourceneffizienz. Kunststofftechnologen am PCCL begegnen diesen Herausforderungen mit praxisrelevanten Forschungsaktivitäten.

Einerseits beschäftigt sich das PCCL mit der Weiterentwicklung von Verarbeitungsmethoden wie dem physikalischen Schäumen in der Extrusion mit Inertgasen und andererseits mit der Neu- und Weiterentwicklung von Materialformulierungen nach Maß (Compoundieren). Hierbei wird die gesamte Entwicklungskette von der Herstellung von Kleinstmengen über die Charakterisierung der Eigenschaften der Compounds bis hin zur Herstellung von Mustern mit semiindustriellen und Laborverarbeitungsmaschinen abgedeckt. Neben der Entwicklung von maßgeschneiderten Materialformulierungen liegt ein Fokus in der Erarbeitung von Grundlagen des physikalischen Schäumens, welche gemeinsam mit Partnern aus der Industrie auf industrielle Anlagen und Anforderungen übertragen werden. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Erarbeitung neuer Methoden zur Auslegung von Anlagen und der Entwicklung von Materialformulierungen für das physikalische Schäumen. Neben diesen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben wird am PCCL die Möglichkeit geboten, Materialrezepturen im umfangreich ausgestatteten Technikum wie z.B. der Mehrschichtextrusionsanlage zu testen. Beispielhaft können folgende aktuelle Forschungsfelder angeführt werden:

  • Optimierung von Strategien für die Verarbeitung von Bio-Polymeren
  • Entwicklung von biologisch abbaubaren Folien für Verpackungsmittel
  • Entwicklung von halogenfreien Flammschutzcompounds für Polyolefine
  • Optimierung von Werkzeugkonzepten zur Verbesserung der Qualität konintuierlich geschäumter Produkte bzw. Halbzeuge
  • Systematische Entwicklung von Materialformulierungen für das physikalische Schäumen
  • Erarbeitung eines besseren Verständnisses der Phasentrennung in der Schaumextrusion

Wissenschaftl. Partner:Material- und Prozessentwicklung für die Extr

Montanuniversität Leoben, Lehrstuhl für Kunststoffverarbeitung
Politechnico di Milano

Partnerunternehmen (Auswahl):Material- und Prozessentwicklung für d

Brücker Maschinenbau GmbH
Gabriel Chemie GmbH
Greiner Packaging Austria GmbH
Rosendahl Maschinen GmbH
Teufelberger GmbH

Kontakt Material- und Prozessentwicklung für die Extrusion

DI Matthias Walluch
matthias.walluch@pccl.at