header06
header05
header04
header03
header02
header01
header
header13
header12
header09
header11
header10
header08
header07


Das K-Projekt PolyComp hat die Entwicklung neuer „Functional Polymer Composites“ für Anwendungen in der Elektro- und Elektronikindustrie zum Ziel, also die Entwicklung neuer Materialien und Verfahren für die nächste Generation von Generatoren, Transformatoren und Leiterplatten. Beispiele sind die Entwicklung und Anwendung von polymer-basierenden Hochspannungs-Isolationskompositen auf der Basis von nanoskalierten Werkstoffen, die Entwicklung von Isolationskomponenten mit hoher Wärmeleitfähigkeit für Hochspannungs-generatoren, neue Verbundmaterialien für Transformatoren sowie neuartige Oberflächen- und Grenzflächentechnologien im Bereich der Leiterplattenherstellung.

Einhergehend mit der hohen Energiedichte in neuen Medien zur Stromerzeugung und -speicherung ergibt sich ein komplexes Anforderungsprofil für die zu Grunde liegenden Kunststoffe. Diesen interdisziplinären Frage¬stellungen widmen sich im PolyComp-Projekt Materialwissenschafter, Chemiker, Kunststoff¬techniker und Elektrotechniker gemeinsam mit der Zielsetzung, die Entwicklungen konzertiert in marktfähige Produkte und Prozesse umzusetzen.

Die wissenschaftlichen Arbeiten im PolyComp-Projekt widmen sich den folgenden Bereichen:

  • Bauteile mit hoher Wärmeleitfähigkeit für Hochspannungsanwendungen
  • Halbleitende Beläge auf Basis von Epoxidharzen mit eingelagerten Siliciumcarbid-Mikrokugeln
  • Neue Harze für elektrotechnische Anwendungen
  • Haftvermittler mit hoher Temperatur- und Chemikalienbeständigkeit für Hochspannungsanwendungen
  • Grenzflächenhaftung in Leiterplatten-systemen
  • Funktionalisierung von anorganischen Nanopartikeln und neue Härtungs-techniken für Komposite

Wissenschaftl. Partner:Verbundmaterialien in der Elektrotechnik

Montanuniversität Leoben, Lehrstuhl für Chemie der Kunststoffe
Montanuniversität Leoben, Lehrstuhl für Werkstoffkunde und Prüfung der Kunststoffe
Technische Universität wien, Institut für Angewandte Synthesechemie
Technische Universität Graz, Institut für Chemische Technologie von Materialien
Technische Universität Graz, Institut für Hochspannungstechnik und Systemmanagement
Delft University of Technology

Partnerunternehmen (Auswahl):Verbundmaterialien in der Elektrotechni

Delft University of Technology, Department Electrical Sustainable Energy, Section HighVoltage Components and Power Systems
Montanuniversität Leoben, Department Kunststofftechnik, Lehrstuhl für Werkstoffkunde und Prüfung der Kunststoffe
Montanuniversität Leoben, Department Kunststofftechnik, Lehrstuhl für Chemie der Kunststoffe
Technische Universität Graz, Institut für Chemische Technologie von Materialien
Technische Universität Graz, Institut für Hochspannungstechnik und Systemmanagement
Technische Universität Wien, Institut für angewandte Synthesechemie

Kontakt Verbundmaterialien

 

Univ.-Doz. Frank Wiesbrock
frank.wiesbrock@pccl.at