header06
header05
header04
header03
header02
header01
header
header13
header12
header09
header11
header10
header08
header07


Gemeinsame Organisation eines Symposiums auf der ACS-Frühjahrstagung 2016 durch die University of Massachusetts Amherst, die Montanuniversität Leoben und das Polymer Competence Center Leoben.

Kunststoff hat als Evolutionsbeschleuniger die Welt nachhaltig verändert. Daher trafen sich bereits zum 25. Mal die wichtigsten Vertreter der Kunststoffcommunity zum jährlichen Kunststoff-Kolloquium in Leoben. Die mehr als 220 Gäste aus dem deutschsprachigen Raum nutzen diesen „Marktplatz der Innovationen“, um über die zukünftigen Entwicklungen im Bereich der Kunststofftechnologie zu diskutieren.

Frauen in der Technik sind rar? Nicht am Kunststoffforschungszentrum PCCL. Seit seiner Gründung im Jahr 2002 wird am PCCL Frauen Chancengleichheit in Forschung und Technik ermöglicht. Dass die gesetzten Maßnahmen Früchte tragen, zeigen nicht nur eine Frauenquote von 44 % sondern insbesondere die erfolgreichen Forscherinnen am PCCL. So wurde Frau Simone Radl mit dem Josef Krainer Förderungspreis 2016 für ihre Arbeiten im Bereich „Intelligente Polymere“ ausgezeichnet.

Wir alle nutzen sie ganz selbstverständlich, doch niemand kann sie sehen – Gas- und Wasserrohre. Wir bemerken sie erst, wenn sie kaputt sind und unser alltägliches Leben dadurch massiv beeinflussen. Damit das nicht passiert, müssen solche Rohre aus Kunststoff mindestens 100 Jahre halten. Die bisherigen Versuche, die Lebensdauer dieser Rohre zu überprüfen wurden aufgrund zu langer und unpräziser Testergebnisse oftmals abgebrochen. Eine neuartige am Polymer Competence Center Leoben (PCCL) entwickelte Prüfmethode wurde nun als internationale ISO Prüfnorm veröffentlicht und mit dem LIVING STANDARDS AWARD 2016 ausgezeichnet.

Im österreichischen Leitprojekt „Infinity“ forscht man an einer neuen Generation von Photovoltaik Systemen. Ziel ist es, das gesamte Photovoltaik System, beginnend bei Materialien, Komponenten und Prozessen, an unterschiedliche klimatische und regionale Anforderungen anzupassen. Das Projekt vereint führende Partner aus der Wissenschaft und der Industrie. Auch das PCCL bringt seine Kompetenzen als Konsortialpartner in diesem Projekt ein.

Ein künstlicher menschlicher Schädel für die Anpassung chirurgischer Implantate direkt aus dem 3-D-Drucker? Gibt es nicht? Doch gibt es, denn mit Kunststoffen ist fast alles möglich. Dieses und noch weitere spannende Themen entdeckten die Schülerinnen und Schüler der HTL Kapfenberg im Rahmen der Aktionswoche Take Tech 2015 an der Kunststofftechnik Leoben.